biografie

In der Geschichte um die Feen von Cottingley machte sich Sir Arthur Conan Doyle zum Fürsprecher mehrerer Fotografien, auf denen Wesen aus der Welt der Feen und Elfen abgebildet waren. Alle diese Bilder waren Fälschungen.
Wenn der Autor der Abenteuer des Sherlock Holmes ein Zeitgenosse von Cécile Corbel gewesen wäre, hätte es ihm genügt, auf sie als Fee Morgana hinzuweisen. Alle wären mit ihm einer Meinung gewesen: Die Welt der Feen ist keine Legende.

Geboren ist Cécile Corbel in Pont-Croix, im Département Finistère, und bereits ihre rötlichen Haare und ihre gälische Erscheinung deuten auf ihre Zugehörigkeit zur keltischen Welt hin.
Seit dem 15. Lebensjahr spielt sie Harfe und schöpft dabei als Liedautorin aus der Sagenwelt König Arthurs. Mit ihrer Stimme kann sie Gipfel erklimmen, die sonst nur Kate Bush erreicht.

Sie vertraut den überlieferten alten Mythen, in denen die Reise bereits eine Initiation bedeutet. Und so hat sich diese echte Fee mit ihren Musikern auf ihre Reise gemacht, mit zahlreichen Konzerten in Frankreich, Deutschland, Amerika, bis man in Japan auf sie aufmerksam wurde. Die Ghibli-Studios fragten an, für den letzten Film von Hayao Miyazaki (Regie u.a. für „Mein Nachbar Totoro“ und „Ponyo“) die Filmmusik zu komponieren und zu interpretieren.
Ihre Filmmusik zum Animationfilm „Arrietty - Die wundersame Welt der Borger“ wurde in Japan mit einer Goldenen Schallplatte sowie dem Preis für die beste Filmmusik 2011 ausgezeichnet.
Cecile Corbel lehnt „wie eine Magierin fest Grenzen ab und lässt keltischen Folk mit mittelalterlichen türkischen Gesängen, barockes Madrigal mit irischen Märschen verschmelzen. Cecile Corbel, ist eine Zauberin mit einer großen Pop-Stimme

(Programm „Le Carré Magique – Lannion – Mai 2012)


Das Jahr 2013

Cécile Corbel arbeitet mit ihrem langjährigen Gefährten, Simon Caby, an der Komposition der Musik für den Film „Land der Bären“, der im Dezember 2013 in die Kinos kommen soll.
Dieser Film (Regie: Guillaume Vincent) ist der erste Tierfilm der in Real 3-D gedreht wurde – „Land of the Bears“. Für die technische Realisierung stellte James Cameron (Avatar, Titanic, Hugo Cabret uvm.) sein ganzes Know-How für die Real 3-D Technik zur Verfügung.
Gedreht wurde auf der Halbinsel Kamtschatka (Russland). Erzählt wird die Geschichte einer Bärenmutter mit ihren kleinen Bären und all die Abenteuer, die die Familie im Laufe eines Jahres in einer romantischen aber auch wilden Natur erlebt.

Cecile Corbels Filmmusik unterstreicht die beeindruckenden Bilder auf einmalige Art und Weise und verspricht ein herausragendes Kinoereignis Ende 2013 zu werden (Vertrieb Paramount, Produzent: „Les Films en Vrac“)

Am 24. Juni 2013 erscheint ihr 4. Studioalbum „SongBook vol.4 – Roses“ –
Konzert zur CD-Veröffentlichung im „Café de la Danse“ in Paris. (Vertrieb Keltia Musique)

Cécile nimmt an der „Nuit de la Bretagne“ („Nacht der Bretagne“) teil, wo sie unter anderem mit Dan Ar Braz in den „Zéniths“ de Nantes, Lille und Caen auf dem Spielplan steht.
Anlässlich des Erscheinens ihres neuen Albums stehen bereits zahlreiche Konzerte in Frankreich und im Ausland auf dem Programm.

Deutschlandtournee zum neuen Album : Oktober 18 2013 - November 3 2013 (Meissen, Pirna, Petershagen, Göttingen, Mainz, Berlin, Braunschweig, Seesen, Dassel, Oberhausen, Xanten, Köln, Darmstadt, Saarbrück...)

Auf Tour…Die Konzerte der zurückliegenden Jahre

Théâtre du Manège (Maubeuge), Storytelling Festival (Edinburgh), Théâtre de l’Odyssée (Orvault), Yzeure Espace (Yzeure), Quai des rêves (Lamballe) Kuala Lumpur, Penang (Malaysia), Théâtre des Feuillants (Dijon), Théâtre du Cormier (Cormeilles), Storytelling Southeast Festival – Dungarvan (Irland), Les estivales (Quiberon), Le carré magique (Lannion), Barcelona (Spanien), Zürich (Schweiz), München, Dresden, Berlin, Kassel (Deutschland), Festival interceltique de Lorient, Festival de Cornouaille (Quimper), Lausanne (Schweiz), Baltimore (USA), Tokyo Opera City Hall, Festival Rock in Japan (Japan), La Maline (île de Ré), Festival Ville des Musiques du Monde (Bobigny), Washington, Las Vegas, San Francisco (USA), Festival de Gargilesse, Festival du Labadoux (Belgien), Les jeudis du port (Brest), Tallin (Estland), Rencontres de l’imaginaire-Brocéliande, Festival Kann al Loar (Landerneau), Festival international de harp de Dinan, Triskell Festival Trieste (Italien), Les Médiévales de Provins, Asunción (Paraguay), Elf Fantasy Fair – Utrecht, Rotterdam (Niederlande), Rangun, Mandalay (Myanmar), Adelaide, Melbourne, Port Fairy Folk Festival (Australien), Wracalw (Polen), Adelberg (Belgien), Hobart (Tasmanien), French festival d’Adelaïde (Australien), Espace Prévert Scène du Monde – Savigny le Temple, Festival de Kinnersley (UK), La Cartonnerie (Reims), Prag (Tschechische Republik) (…)




Pressestimmen…Auszüge

„Die Harfe von Cécile Corbel begleitet eine sphärische Stimme und Lieder, die - wie Fabeln - voll sind von Hexen, Feen, besiegten Kriegern und triumphierender Liebe.“
Le Monde


„Eine bretonische Fee…eine Verzauberung“ – Le Figaro

„Traumhafte Folkmusik“ – Le Parisien

„Märchenhaft“ – Elle

„Als Bretonin des Jahres 2010 trägt sie ihren Teil bei zu einer traditionellen Musik, die sich in vollem Wandel befindet.“ – Le Télégramme


Preise und Auszeichnungen

- Preis für den besten Anime- und Manga-Song der Zeitschrift Animeland 2012
- „ffff“ Telerama für die Filmmusik zum Film „Arrietty“ 2011
- Preis für „Arrietty“ als bestverkaufte Filmmusik im Jahr 2010 in Japan
- Auszeichnung für die beste Filmmusik bei der Tokyo Anime Fair 2011
- Preis für die beste Filmmusik 2010 bei den „Golden Disc Awards“ in Japan
- Goldene Schallplatte für die Filmmusik „Karigurashi no Arrietty“ 2010
- Preis: Junge Musiktalente Paris 2005


Diskografie

- Harpe celtique et chants du monde (2005 – Keltia Musique)
- SongBook 1 (2006 – Keltia Musique)
- SongBook vol 2 (2008 – Keltia Musique)
- Karigurashi (2010 – Yamaha Music Communication)
- Arrietty’s song EP (2010 - Yamaha Music Communication)
- Karigurashi no Arrietty soundtrack (2010 – Tokuma)
- SongBook vol 3 – Renaissance (2011 – Keltia Musique)
- SongBook vol 4 – Roses (erscheint am 24. Juni 2013 – Keltia Musique)


Zusammenarbeit

-Album "Anne de Bretagne" le rock opéra d'Alan Simon
-Album "Femmes de Bretagne" – "Femmes de Bretagne" (2012 – Keltia Musique)
-Daishi Dance – album "Wonder Tourism" – "Take me Hand" (2012 – Universal)
-Yumi Arai – Best Of – "I know I could tell you" & "Just a little Less (2013 – Sony Music Japan)
-The Ghibli set II – Daishi Dance - "Arrietty's song" (2013 Universal Music Japan)
-Stanislas - Album "Ma Solitude" "Les Nuits Urbaines" - duet mit Stanislas (2014 - Polydor Universal Music France)